Das Küchenmesser mehr als nur ein Schneidutensil

Alles über Küchenmesser

Das Küchenmesser ist mehr als nur ein Schneidwerkzeug für die Küche. Seit jeher gehören Messer zu den Kultsymbolen und den ritualen Gegenständen des Menschen. Messer sind Arbeitsgeräte, die als Schneidwerkzeug ihren Einsatz finden. Sie bestehen immer aus einem Griff, den man auch Heft nennt und einer Klinge. In seiner Anfangszeit war das Messer Werkzeug, Waffe und auch Haushaltsgegenstand. Bereist ab dem 18. Jahrhundert gehörte das Messer zu wichtigsten Bestandteil des Essbesteckes.

Das Küchenmesser dient im Allgemeinen zum Bearbeiten von Lebensmitteln. Je nach ihrem Einsatzzweck variieren die Küchenmesser in ihrer Größe. So gibt es Gemüsemesser, Buntmesser, Brotmesser, Filiermesser, Käsemesser, Kochmesser, Tomatenmesser und natürlich nicht zu vergessen die Tranchier- oder Fleischmesser. Gerade bei Küchenmesser sind die Qualitätsunterschiede sehr groß. Dies liegt vor allen Dingen daran, welche Klinge genutzt wird. Bei günstigen Messern kommt oft die gestanzte Klinge zum Einsatz, während hochwertige Messer über eine handgeschmiedete Klinge verfügen. Bedeutende Hersteller für Küchenmesser kommen aus Frankreich, Japan und Deutschland. Die günstigen Messer hingegen werden in der Regel in Portugal, Spanien und sehr oft in China produziert.

Messerarten

  • Das Allzweckmesser dürfte gerade in der Küche das bekannteste Messer sein. Die Klinge hat oftmals eine Länge von 8 cm, die jedoch sehr schmal gehalten und spitz zuläuft. Das Allzweckmesser nutzt man zum Schneiden, Schälen und Putzen von Obst und Gemüse. Ebenfalls wird es gerne zur Zerkleinerung von Zwiebeln, Knoblauch oder Kräuter genutzt.
  • Ein Brotmesser ist mit einer langen Klinge versehen, die über einen groben Wellenschliff verfügt. Durch die Länge der Klinge hat man die Möglichkeit auch große Brotlaibe durchzuschneiden. Durch die groben Rillen verhindert man das Ausflocken der Brotscheiben.

  • Das Filiermesser ist dünn und lang. Besonders wichtig ist hier die flexible Klinge, die sich dem Verlauf von Knochen und Sehen im Fleisch optimal anpasst. In der Fischküche setzt man das Filiermesser ein, um hauchdünne Scheiben vom Fisch zu schneiden.
  • Das Käsemesser ist mittellang und die Klinge ist mit Löchern versehen. Oftmals ist an der Klingenspitze eine Art Gabel. Durch die Löcher in der Klinge wird das Schneiden von Weichkäsesorten erleichtert. Die klebrig-weiche Konsistenz des gereiften Käses haftet nicht so fest an der Klinge.
  • Das Kochmesser ist eigentlich ein großes Allzweckmesser. Es hat eine besonders große Klinge von 15-26 cm und ist beidseitig geschliffen. In der Küche dient es als, Universalmesser zum Schneiden, Wiegen und auch Hacken. Es kommt sowohl bei Fleisch als auch bei Gemüse und Obst zum Einsatz.
  • Das Tomatenmesser hat im Gegensatz zum Allzweckmesser immer eine gezahnte Klinge. Diese Klinge eignet sich besonders gut zum Schneiden von Tomaten und auch anderen Gemüsesorten. Die gezahnte Klinge verhilft dabei, dass die besonders empfindlichen Tomaten beim Schneiden nicht gequetscht werden.


Immer öfter zu finden – Japanische und chinesische Messer
In den letzten Jahren fand unter den Küchenmessern immer öfter das japanische Santoku große Verbreitung. Im Gegensatz zu den europäischen Messern hat es eine breite und kurze Klinge. Zur Spitze hin wird dieses Messer flacher angeschliffen, was ihm eine besondere Schärfe verleiht. Die Japaner nennen es auch das Messer der drei Tugenden, was soviel bedeutet wie, man setzt es für Fleisch, Fisch und Gemüse ein. Die Länge der Klinge beträgt beim Santoku zwischen 14 und 18 cm. Die Breite kann hier bis zu 6 cm variieren.

Im Gegensatz zu den japanischen Messern sind die chinesischen Küchenmesser oft in der Form eines Hackbeils. Diese Küchenmesser sind aber nicht zum Zertrümmern von Knochen geeignet, sondern man schneidet und hackt damit Gemüse und Kräuter. Die Klinge beidseitig geschliffen und etwa 20 cm lang. Die Breite liegt bei solch einem Küchenmesser bei bis zu 10 cm. Der große Vorteil bei diesen Messern ist, dass man mit der Klinge das Schnittgut bequem vom Schneidbrett aufnehmen kann.

Gute Pflege verlängert die Lebensdauer

  • Küchenmesser gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine. Das Küchenmesser sollte nach Gebrauch immer von Hand gespült und sofort abgetrocknet werden.
  • Schneidet man säurehaltige Lebensmittel mit dem Küchenmesser, dann sollte dies möglichst schnell gereinigt werden, denn die Säure greift die Klinge an.
  • Hochwertige Küchenmesser, die eventuell aus Keramik bestehen, sollten auf keinen Fall herunterfallen, denn dies würde dazuführen, dass sie zerbrechen.
  • Wenn man lange Freude an seinen Küchenmessern haben möchte, dann sollte man die Messer gelegentlich mit etwas Öl einreiben. Dies verhindert, dass die Klingen spröde werden und brechen.


Köche sind eigen mit ihren Messern
Wer einmal einen Koch mit seinen Messen erlebt hat, der wird schnell feststellen, dass dieser Koch sehr Eigen mit seinen Messern ist. So ist er wenig davon begeistert, wenn andere mit seinen Messern arbeiten, denn hochwertige Messer werden eingearbeitet, sodass das Küchenmesser und der Koch praktisch eine Einheit bilden. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass jeder gute Koch seinen eigenen Messersatz besitzt, den er immer bei sich hat und den er auch nicht verleiht. Das Küchenmesser ist praktisch das Kapital eines guten Kochs.

Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Alles über Küchenmesser

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login