Advents-Tarte mit salted Caramel Topping

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

Für die Advents-Tarte mit salted Caramel Topping den Backofen auf 160 Grad vorwärmen. Die Marzipanrohmasse mit der Butter mixen. Nach und nach die Eier untermixen.

Das Mehl mit Spekulatiusgewürz, Backpulver und Salz vermengen. Dieses dann zum Marzipan-Buttergemisch zufügen und gut durchmixen. Eine Tarte Form (26 cm) ausbuttern und den Teig einfüllen und glatt streichen.

Die Birnen halbieren, schälen und vom Kerngehäuse befreien. Anschließend mit Zitronensaft beträufeln. Anschließend die Birnenhälften auf den Teig verteilen und leicht andrücken.

2 EL Butter in einem Topf schmelzen und danach die Birnenhälften damit bestreichen. Die Tarte in den vorgewärmten Backofen schieben bei 160 Grad und ca. 45 Minuten backen.

Nach 30 Minuten mit den Mandelblättern bestreuen und weiter backen. Holzstäbchen-Probe machen. Danach aus dem Backofen nehmen auf ein Kuchengitter stellen und mit erwärmter Marillenmarmelade aprikotieren. Auskühlen lassen.

Für das Topping Wasser und Zucker in einem Topf leicht erwärmen. Der Zucker muss vollständig mit Wasser bedeckt sein. Alles leicht zum köcheln bringen und eine bräunliche Farbe annehmen lassen.

Wenn es die gewünschte Farbe erreicht hat, die Butter zufügen und leicht köcheln lassen ca. 1-2 Minuten. Ständig rühren bis die Butter geschmolzen ist. Vorsichtig Schlagobers untermengen und ständig umrühren bis es Fäden zieht.

Den Topf vom Herd nehmen und das Salz zufügen. Den salted Caramel über die ausgekühlte Tarte verteilen und mit etwas Staubzucker bestäuben.

Tipp

Das Spekulatius Gewürz Rezept für die Advents-Tarte finden Sie hier.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
10 1 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare2

Advents-Tarte mit salted Caramel Topping

  1. bleser
    bleser kommentierte am 29.11.2016 um 13:48 Uhr

    Klingt sehr lecker. Man kann wahrscheinlich Äpfel anstatt Birnen auch verwenden. Werde ich nachbacken! vielen Dank dafür!!!

    Antworten
    • molenaar
      molenaar kommentierte am 29.11.2016 um 14:14 Uhr

      Natürlich kann man dafür auch Äpfel verwenden.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche