Weihnachten ohne Stress - Hilfestellung

10 Überlebensregeln für Weihnachten

Hand aufs Herz: Weihnachten kann ganz schön stressig sein. Die Kinder nörgeln, die Verwandten nerven und der Partner schmollt. Und mittedrin soll man ein großartiges Weihnachtsessen zaubern.

Doch eigentlich muss das alles gar nicht sein. Mit einigen Tipps & Tricks können Sie die totale Weihnachtskatastrophe verhindern...

1) 50% der Österreicher wissen schon zwei Wochen vor dem Fest, was sie kochen möchten. Vermeiden auch Sie Last Minute Stress! Schmökern und gustieren Sie schon jetzt - wir helfen Ihnen dabei!

2) Sie möchten einen ganz bestimmten Fisch, ein besonders edles Fleisch? Bestellen Sie rechtzeitig bei Ihrem Händler vor.

3) Nutzen Sie die Kompetenz Ihres Fischhändlers oder Fleischhauers: Lassen Sie Ihren Fisch oder Ihr Fleisch küchenfertig herrichten.

4) Bereiten Sie so viel wie möglich vor: Viele Rezepte lassen sich schon am Vortag ganz oder zum Teil zubereiten.

5) Erstellen Sie für den großen Tag eine ungefähre Zeitliste: Was sollte bis wann erledigt sein? Wann kommt der Braten in die Röhre, wann wird der Wein dekantiert, wann wird der Tisch gedeckt. Planen Sie aber auch unbedingt noch etwas Zeit für Sie selbst ein.

6) Wenn Sie Gäste haben: Nehmen Sie Rücksicht auf die kulinarischen Vorlieben aber noch mehr auf die Abneigungen. Sushi unterm Weihnachtsbaum ist nicht jedermanns Sache.

7) Sorgen Sie für genügend und zu den Speisen passende Getränke. Aber auch hier gilt: Bier, Wein oder Sekt - die Geschmäcker sind verschieden. Für Kinder und Autofahrer auch an Antialkoholisches denken.

8) Wenn es besonders festlich sein soll: Überprüfen Sie rechtzeitig Ihren Geschirrbestand. Gibt es das richtige Besteck, die farblich abgestimmten Servietten, ein passendes Tischtuch? Glänzen die Gläser?

9) Für 92% der Österreicher ist das Wichtigste am Weihnachtsfest das gemeinsame Essen. Wenn nicht eine Person die meiste Zeit in der Küche verbringen soll, bietet sich ein Fondue- oder Raclette-Essen an. Hier ist ein besonders geselliges gemeinsames Speisen garantiert.

10) Sorgen Sie für  den absoluten Notfall vor! Falls der Braten verbrennt, der Fisch zerfällt und das Parfait zerrinnt, zaubern Sie Ersatz aus dem Tiefkühlfach. Besser ein Fertiggericht, als hungrig unter dem Weihnachtsbaum!

Noch mehr Tipps für ein stressfreies Weihnachtsfest gibt es in diesem Video.

Autor: Maria Tutschek

Ähnliches zum Thema

Kommentare6

10 Überlebensregeln für Weihnachten

  1. omami
    omami kommentierte am 07.12.2014 um 13:22 Uhr

    Gute Tipps sind immer etwas, das man lesen sollte, denn in der Alltagsroutine passiert es sogar Profis, dass bestimmte Dinge im Netz der Gedanken verlorengehen. Da gibt es dann die guten Tipps, die einem auf die Sprünge helfen. Improvisieren musste wohl jede hier schreibende Köchin, ob Profi oder nicht, schon einmal, denn das Teufelchen schläft nicht.Ich jedenfalls habe die 10 Tipps genau durchgelesen und auch etwas für mich gefunden. Dankeschön....

    Antworten
  2. yamato15
    yamato15 kommentierte am 27.11.2014 um 07:06 Uhr

    Gute Tips, hatte noch nie Stress, alles Einteilung. Und mit eurer Seite weiss man gleich, was man alles backen und kochen will. Liebe Grüße Edith

    Antworten
  3. pekaso99
    pekaso99 kommentierte am 13.11.2014 um 12:54 Uhr

    ich denke schon, dass diese Tipps für viele Hobbyköche wichtig sind, die ev. unterm Jahr nur für 2-3 Personen kochen und an den Feiertagen Eltern & Geschwister auch noch einladen und somit keine Erfahrung mit aufwendigerem Kochen für mehrere Personen haben. Auch werden zu Weihnachten oft ganz andere Rezepte ausgesucht, die man durchs Jahr gar nicht kocht, da können diese Tipps schon helfen.Für eine erfahrene Köchin, die immer für mehrere Personen kocht, werden sie wahrscheinlich eher nicht so wichtig :)ich denke halt, ob diese Tipps hilfreich sind oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden :)

    Antworten
  4. 12HaubenKöchin
    12HaubenKöchin kommentierte am 23.12.2013 um 09:54 Uhr

    Also, all diese Vorkehrungen braucht man nicht wirklich, wenn man täglich kocht, ... dann ist's nämlich zu Weihnachten auch nicht viel anders.Ich esse täglich mit meiner 5-köpfigen Familie zusammen und bei uns ist es auch unterm Jahr manchmal aufwendiger, doch stehe ich nie in der Küche, während die anderen essen!Man sieht, dass bei vielen scheinbar nur zu Weihnachten "richtig" gekocht wird!Auch den Zeitplan fand ich immer schon übertrieben, ... denn, sogar wenn man Gäste hat, weiß man doch auch gefühlsmäßig, v.a. wenn man täglich kocht (und da die schnellen Gerichte eher zur Ausnahme gehören), was wann dran kommt!Und wenn ich lese, dass für 92% der Österreicher, zu Weihnachten das GEMEINSAME Essen wichtig ist, dann stimmt mich das sehr traurig, denn es zeigt mir, dass diese Menschen über's Jahr scheinbar nicht damit rechnen können!Voilá: diese Tipps scheinen also vornehmlich für "Einsteiger", bzw. Hobby-Köche oder Singles gedacht sein, die Hausfrau, die schon mehr als 25 Jahre kocht, braucht sie jedenfalls nicht!

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login