So gelingt der Obstkuchen garantiert

10 Tipps für den perfekten Obstkuchen

Saftiges Obst gepaart mit flaumig-süßem Kuchenteig. Obstkuchen sind eine schmackhafte Köstlichkeit. Mit diesen wertvollen Tipps kommen Sie in den optimalen Obstkuchen-Genuss! 

  • Für Obstkuchen sollte immer reifes Obst gewählt werden. Dieses ist vom Geschmack her genau richtig und lässt auch nicht zu viel Wasser.
  • Sind die Marillen oder die Zwetschken zu sauer, legen Sie einfach auf jede Fruchthälfte ein Stück Würfelzucker.
  • Damit Früchte wie Zwetschken oder Marillen beim Backen nicht völlig versinken, kann der Teig kurz einige Minuten angebacken werden und dann erst die Früchte aufgelegt werden. Der Teig ist dann noch weich genug, aber die Früchte sinken nicht komplett ein. Ein weiterer Tipp ist, die Früchte in ganz wenig Mehl zu tauchen, auch das hilft gegen das Einsinken.
  • Wenn Sie einen gebackenen Tortenboden mit Früchten belegen wollen, bestreichen sie diesen zuvor mit einer dünnen Schicht Marillenmarmelade. Damit dringt der Saft aus den Früchten nicht in den Boden und er wird nicht matschig.
  • Wenn Sie einen Kuchenboden aus Mürbteig für Ihren Obstkuchen verwenden, muss dieser vorab "blindgebacken" werden. Geben Sie dazu den Teig in die Form und geben Sie Backpapier darüber. Jetzt füllen Sie getrocknete Hülsenfrüchte auf den Boden. Backen Sie den Boden nach Rezept vor und geben Sie dann erst die Früchte darauf. Die Hülsenfrüchte verhindern, dass der Teig Blasen schlägt.
  • Sie brauchen in kürzester Zeit einen Kuchen zum Kaffee. Ganz einfach. Kaufen Sie fertigen Tortenboden. Schneiden Sie unterschiedliches Obst nach Saison klein und belegen Sie den Boden damit. Jetzt nur noch buntes Tortengelee darüber geben und schon können die Gäste kommen.
  • Bewahren Sie frischen Obstkuchen immer im Kühlschrank auf, denn das Obst schimmelt leicht. Geben Sie ihn aber rechtzeitig vor dem Genuss heraus, damit er sich leicht anwärmt und sein Aroma besser entfalten kann.
  • Wenn Sie Obst aus der Dose verwenden, lassen sie dieses wirklich gut abtropfen und geben es erst dann auf den Teig, damit dieser nicht durchweicht.
  • Mit Ananas, Kokosflocken und einem raschen Tortenboden zaubern Sie in kürzester Zeit einen karibischen Traum. Dann nur noch mit ein wenig weißem Rum beträufeln und ein Kleks Schlagobers dazu – einfach und köstlich.
  • Besonders fein schmeckt Rührteig oder Mürbteig, wenn man einen Teil des Mehls durch sehr fein geriebene Nüsse ersetzt.

 

Zu den besten Obstkuchen-Rezepten

Zum Lieblingsrezept der Redaktion: Joghurtkuchen mit Zwetschken

 

 

So gelingt's:

Autor: Lilian Borek / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

10 Tipps für den perfekten Obstkuchen

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login